Buchtipp

Die Patientin
von Christine Brand

Nathaniel ist blind – Silas leibliche Mutter liegt im Spital in Bern im Koma. Jeden Monat besuchen Silas und Nathaniel Carole. Bei einem ihrer Besuche passiert das Unfassbare, Silas sieht eine fremde Frau im Caroles Bett liegen. Nathaniel wendet sich an die Journalistin Milla Nova. Diese beginnt zu recherchieren und eine neue Story beginnt Form anzunehmen. Anscheinend ist Carole ist kein Einzelfall, in den letzten zwei Jahren verschwanden neben ihr sechs andere Patienten. Sandro, Polizeichef in Bern, hat gleich drei Todesopfer, die sein Team beschäftigen. Während die Soko in Bern ermittelt, Milla heisse Spuren verfolgt und Nathaniel keine Ruhe findet, gibt es da einen Menschen, der gar nichts mehr weiss …

Fazit: Verschwunden: Komapatienten – Gefunden: Hochspannung

Christine Brand gehört zur Elite der Krimiautoren, das hat sie mit ihrem ersten Kriminalroman “Blind” bewiesen. Nun hat sie mit “Die Patientin” nachgelegt und nicht minder brillant, nein, ich finde, sie hat sogar noch einen Zahn zugelegt. Christine Brand meistert diesen zweiten Fall sensationell. Man kann dieses Buch nicht aus den Händen legen, liest gebannt, verfolgt die Stränge, welche sich dann zu einem kunstvollen Ganzen vereinen. Man kann “Die Patientin” auch lesen, wenn man “Blind” nicht gelesen hat, doch beide Werke zusammen zu kennen ist Hochgenuss pur. Den Krimifans empfehle ich Christine Brands Bücher mit voller Begeisterung!

Manuela Hofstätter / lesefieber.ch / buchbon.ch

Buchtipps im Katalog ansehen