Buchtipp

Der Mann, der seinem Gewissen folgte
von Jane Lewis

Jütland, der Dreissigjährige Krieg lässt die Dörfer nach Plünderungen nun einigermassen in Ruhe, doch die Angst steckt noch tief in den Herzen der Menschen, sie sind sehr misstrauisch gegenüber Fremden. Pastor Sören Qvist galt als der gütigste Mensch Gottes auf Erden, doch dann schlug das Schicksal zu. Er wurde des Mordes angeklagt, was den ganzen Ort in Aufruhr versetzte. Keiner glaubte daran, dass ihr Pastor ein Mörder sein sollte, selbst wenn die Beweislage schwer wog. Was dann geschah, haben die Menschen im kleinen Dorf in Jütland und weit herum darüber hinaus niemals vergessen, Pastor Qvist ist zur Legende geworden.

Fazit: Eine Wahrheit gibt es immer, mehr als man denkt!
Janet Lewis lebte zwischen 1899 und 1998 und stammte aus Chicago. “Der Mann der seinem Gewissen folgte” beruht auf einer wahren Begebenheit aus dem Jahre 1625 in Jütland. Janet Lewis Sprache ist der Handlungszeit entsprechend gekonnt verfasst, in Rückblenden baut sie ein Spannungsfeld auf, welchem man sich nicht entziehen kann. Die Zeit nach dem Krieg, gottesfürchtige Menschen und ein präzises Stimmungsbild der damaligen Zeit, dies sind die Stärken dieses Romans. Das Schicksal- und Legendenhafte wurde mir dann fast ein bisschen zu viel, aber dieses Buch ist auf jeden Fall Lesefutter für Krimifans und historisch Interessierte und liest sich zügig durch!

 

Manuela Hofstätter / lesefieber.ch / buchbon.ch

Buchtipps im Katalog ansehen