Buchtipp

Die Frauen von Skagen
von Stina Lund

Skagen ist ein Fischerort in Dänemark, umschlossen von Ostsee und Nordsee. Bekannt für das unbeschreibliche Licht, wird Skagen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zum Ort der Künstler. Marie hat nur eines im Kopf, sie will malen. Maries Eltern stellen ihr die gleichaltrige Asta als Gesellschafterin zur Seite. Als Marie und Asta nach Frankreich reisen, lernen sie den Impressionisten Krøyer kennen. Astas Rolle wird kompliziert, sie gerät immer tiefer in den Strudel zwischen Marie und Krøyer hinein. – 2016, Hamburg. Vibeke will Malerin werden. In Skagen wird sie an einer Kunstschule angenommen. Sie findet ein Bild und ein Geheimnis, das sie anspornt, mehr über dessen Geschichte zu erfahren.

Fazit: 3 Frauen, 2 Jahrhunderte – Künstlerinnen, die ihren Weg suchen und verteidigen müssen.

Dieses Licht in Skagen haben wir vor Augen in beiden Erzählsträngen, welche Stina Lund so gekonnt führt. Die drei Frauen und deren bewegte Lebensläufe fesseln ungemein und man kann diesen Roman nur an einem Stück lesen. Die Künstlerszene in Skagen ist absolut faszinierend beschrieben. Wir sehen die Künstler malen in diesem unvergleichbaren Licht, sehen sie aber auch lieben, leiden und verzweifeln, damals wie heute. Die Kunst ist eine grosse Leidenschaft, manchmal auch an der Grenze zum Wahn. In diesen Roman habe ich mich direkt verliebt, er gehört zu meinen absoluten Lesehöhepunkten! Übrigens, man kann in Skagen das Museum besuchen und den Zauber der Skagenmaler aufleben lassen …

 

Manuela Hofstätter / lesefieber.ch / buchbon.ch

Veranstaltungsreihe Buchtipp persönlich

Buchtipps im Katalog ansehen